ÜBERSÄUERUNG DES KÖRPERS

Krankheiten gibt es viele, wirkliche Heilmittel dagegen sind eher rar. Wer sich nicht wohl fühlt, geht zum Arzt und wird dort mehr oder weniger erfolgreich behandelt. Das Hauptproblem dieser Behandlungen ist, dass kaum jemand die Übersäuerung mit in Betracht zieht. Dann tauchen die ersten Symptome auf. Meistens fühlt man sich anfangs „NUR“ ein wenig energielos, schlapp, müde und ohne jeglichen Antrieb. Im Laufe der Zeit kommen die verschiedensten Leiden und Symptome dazu. Da viele Medikamente die bestehende Übersäuerung noch verstärken, droht ein Teufelskreis ohne Ausweg.

Mit den Jahren entwickeln wir ungünstige Lebensgewohnheiten, wie falsche Ernährung mit tierischen Produkten, Sojaprodukten, Teig- und Backwaren, Süßspeisen, kohlensäurehaltigem Mineralwasser, Cola, Softdrinks, Kaffee, Alkohol und Nikotin. Synthetische Lebensmittelzusatzstoffe wie Konservierungsstoffe, Farbstoffe und Geschmacksverstärker. Das alles macht uns krank.

Auch Diabetes mellitus, Heilfasten, Diäten und Störungen der Nieren und Lungenfunktion führen zur Übersäuerung.
Übertriebener Sport und natürlich auch zu wenig Bewegung, ständiger Mangel an Wasser, weil wir denken, dass wir keinen Durst haben tragen dazu bei. Niemand denkt an das. Denn wenn man den Durst wahrnimmt, dann ist der Körper eigentlich schon in großer Not!

Wenn Blumen ohne Wasser sind und die Köpfe hängen lassen dann erholen sie sich auch nur noch ganz selten auch wenn sie wieder Wasser bekommen. Auch der Aufenthalt in geschlossenen, sauerstoffarmen Räumen wird häufiger und dadurch fehlt die regenerierende Kraft der Natur die uns beim gesund bleiben unterstützt.
Einige der schlimmsten Faktoren sind die geistigen, wie Negativität, Unzufriedenheit, Sorgen, Angst und dauerhafter Stress! Auch das Nicht-Vergeben-können, zeigt dass wir noch „sauer“ sind auf den ein oder anderen. Das alles hat zur Folge, dass der Körper gewissermaßen „versauert“.

Was ist der pH wert im Körper …?
Der pH-Wert gibt an, ob eine Körperflüssigkeit sauer oder basisch ist. Dabei darf man aber nicht vergessen, dass bei der Geburt der menschliche Körper zu 95 Prozent aus Wasser besteht. Im Erwachsenenalter sinkt der Anteil jedoch auf „nur“ noch knapp 70 Prozent, da mit zunehmendem Alter die Fähigkeit der Wasserspeicherung abnimmt. Das macht für einen durchschnittlichen Erwachsenen noch immer eine Wassermenge von ca. 43 Litern!
Ein Wert von unter 7pH zeigt einen sauren Wert an und ein Wert von über 7pH einen basischen. Wenn nun aufgrund äußerer Umstände zu viel Säure in den Körper gelangt, dann arbeiten die Regelmechanismen auf Hochtouren. Irgendwann sind sie überstrapaziert und können die eintreffende Säureflut nicht mehr bewältigen. Der Zeitpunkt erster Beschwerden ist gekommen.

Ionisiertes Wasser Basisch (+)

Wir sind “sauer” – Übersäuerung ist die Ursache für sehr viele heutige Krankheiten und weiter so zu leben ist wie jeden Tag um Krankheiten zu betteln. Wenn ein gesundes Baby auf die Welt kommt, ist es vollkommen basisch. Die Haut ist basisch, der Urin, die Ausscheidungen sowie die Sekrete. Warum wohl…?
Viele Menschen denken beim Begriff Übersäuerung zunächst an Sodbrennen. Doch handelt es sich hier um zwei unterschiedliche Dinge.
Übersäuerung ist ein Ungleichgewicht im Säure-Basen-Haushalt des menschlichen Organismus. Der menschliche Organismus versucht oft über viele Jahrzehnte hinweg eine bestehende Übersäuerung zu kompensieren. Das gelingt auch eine Zeitlang. Wie lange hängt von der individuellen Konstitution, dem Lebensstil und den persönlichen Reserven ab.
Das aktivierte Wasser wurde von einem russischen Wissenschaftlerkollektiv, das nach technischen Verbesserungen für die Erdöl und Gasforschung suchte entdeckt.
Bei den Forschungen im Laboratorium kam man auf die Idee, die Wasserelektrolyse in einem Behälter (Gefäß), das durch eine Zwischenwand (Membran) aus speziellem Material in zwei Teile getrennt wurde, durchzuführen. Die Membran verhindert die Vermischung des Wassers. (+und -)
Das ionisierte basische Wasser besitzt einzigartige Eigenschaften, wie Antioxidantien, hohe pH-Werte und molekulare Verbindungen, die kleiner sind als übliches Leitungswasser.
Um einen ausgewogenen Säure-Basen-Haushalt im Körper zu erhalten, ist es notwendig, die schädlichen Einwirkungen von freien Radikalen im Körper zu reduzieren, genau das machen Antioxidantien.
Die antioxidativen Eigenschaften eines Stoffes beschreibt eine Messgröße der Chemie, das Redoxwert. Das Redoxwert zeigt die Bereitschaft, Elektronen entweder aufzunehmen oder abzugeben, es wirkt also reduzierend oder oxidierend. Das heißt, wenn das Redoxwert negativ ist, ist die Substanz ein Antioxidans, weil sie die Fähigkeit hat, einen Teil ihrer überschüssigen Elektronen abzugeben. Wenn der Redoxwert positiv ist, ist das Material ein Oxidationsmittel (z.B. freies Radikal), weil es Elektronen aufnimmt.
Der Redoxwert des menschlichen Körpers liegt im Bereich von +50 bis -200 mV, während das Trinkwasser und praktisch alle kohlensäurehaltigen Getränken eine positive Redoxwert (Oxidation) von +150 bis +250 mV haben
Ionisiertes basisches Wasser hat einen negativen Redoxwert (ORP 0 …- 900 mV). Wer ionisiertes basisches Wasser trinkt, nimmt zusätzlich Elektronen auf, die freie Radikale bindet. Auf solche Weise werden die schädlichen Auswirkungen der freien Radikale neutralisiert, die gesunden Zellen werden geschützt, das körpereigene Immunsystem wird gestärkt und die Alterung verlangsamt.
Es ist wichtig zu wissen, dass der während der Elektrolyse erworbene negativen Redoxwert nur eine relativ kurze Zeit anhält (ca. 24-36 Stunden). Nach Ablauf dieser Zeit geht der Redoxwert praktisch wieder auf Null oder ist leicht positiv. Es wird daher empfohlen, das Ionisierte basische Wasser so frisch wie möglich, am besten innerhalb von 12 Stunden nach der Herstellung zu trinken. Aus diesem Grund kann das ionisierte basische Wasser auch nicht in Flaschen abgefüllt und verkauft werden.

Ionisiertes Wasser Sauer (-)

Das aktivierte Wasser wurde von einem russischen Wissenschaftlerkollektiv, das nach technischen Verbesserungen für die Erdöl und Gasforschung suchte entdeckt.
Bei den Forschungen im Laboratorium kam man auf die Idee, die Wasserelektrolyse in einem Behälter (Gefäß), das durch eine Zwischenwand (Membran) aus speziellem Material in zwei Teile getrennt wurde, durchzuführen. Die Membran verhindert die Vermischung des Wassers. (+und -)

Während der Elektrolyse wird mit der Anode saures ionisiertes OxidWasser hergestellt. Viele seine Eigenschaften unterscheiden sich komplett von den Eigenschaften des basischen Wassers.

Der pH Wert von ionisiertem sauren Wasser liegt unter 7 pH und einem positiven Redoxwert (0 … + 1100 mV). Dieser beschreibt den Mangel an Elektronen, die das saure Wasser von Mikroben, Bakterien, Pilzen und anderen Pathogenen annimmt und zerstört.
In einem sauren Milieu sind Mikroorganismen nicht überlebensfähig.
Deswegen benutzt man Ionisiertes saures Wasser äußerlich zur Desinfektion, es ist ein vollkommen natürliches Bakterizid, im Gegensatz zu chemischen Desinfektionsmitteln. Es löst also keine Allergien aus und ist nicht hautreizend.

KOLLOIDALES SILBERWASSER ALS NATÜRLICHES ANTIBIOTIKUM

Silber ist ein notwendiges Spurenelement und wichtig für die normale Funktionalität des Körpers. Bereits im Altertum waren die Eigenschaften des Silbers als natürliches Antibiotikum bekannt. Um Wasser mit Silber zu sättigen, haben die Menschen Wasser in silbernen Gefäßen gehalten oder sie legten Silbermünzen und Silberbesteck ins Wasser. Es wurde zur Desinfektion und Prävention verwendet. Da Silbergefäße und andere Silbererzeugnisse aber nicht aus reinem Silber sind, gelangen auch andere metallischen Verunreinigungen ins Wasser.

Das bereits im Altertum hergestellte Haushalts-Silberwasser wurde in neuerer Zeit von elektrisch betriebenen Wasserionisatoren abgelöst. Es ist eine neue, effiziente Art und Weise der Silberwasser-Herstellung. Mit dem Wasserionisator und mit einer reinen Silberelektrode (99,99 Silbergehalt) wird mit Hilfe einer chemischen Elektrolyse genau die Menge an Silberionen abgegeben, mit denen das Wasser gesättigt sein soll.

Silberwasser ist Wasser mit gesättigten positiven Silberionen, die antibakterielle Wirkung haben. Silberionen sind kleiner als Bakterien. Sie zerstören die Bakterienhülle und gelangen leicht in das Innere der Mikroorganismen. Im Inneren einer Bakterie stören Silberionen die Funktionen des bakteriellen Enzym- und Proteinsystems und töten auf diese Weise die Mikroorganismen. Silber ist bekannt dafür, dass es nicht nur Bakterien, sondern auch Pilze und Viren vernichtet. Darüber hinaus können sich Bakterien und Viren nicht an die Auswirkungen des Silberwassers anpassen, also keine Resistenz entwickeln, im Gegensatz zu den allgemein bekannten Antibiotika.

IONISIERUNGSPROZESS

Bei der Wasserelektrolyse spalten sich die im Wasser gelösten Mineralsalze in Ionen mit positiv geladenen Metallen ( Ca, Mg, K, Na) und in Ionen mit negativ geladenen Nichtmetallen und Säureresten ( Cl, S, P, etc. ). Die positiven Metall-Ionen werden von der Kathode und die negativen von der Anode angezogen. Einfach Erklärt: Im Wasser wird Minus und Plus voneinander getrennt.

Wir alle kennen die chemische Formel von Wasser: H2O. Trotz gleicher Formel kann Wasser aber völlig unterschiedliche chemische und physikalische Eigenschaften aufweisen. Zum Beispiel unterscheidet sich das Regenwasser sehr von destilliertem Wasser. Ein Weg, die Eigenschaften des Wassers zu beeinflussen, ist die Elektrolyse. Wasser nach der Elektrolyse wird ionisiertes Wasser genannt. Es erwirbt einzigartige Fähigkeiten, die dem inneren Milieu des menschlichen Körpers maximal entspricht und lebenswichtige Prozesse des Körpers wesentlich verbessern kann.

Bei der Wasserelektrolyse spalten sich die in Wasser gelösten Mineralsalze in Ionen mit positiv geladenen Metallen (Calcium, Magnesium, Kalium, Natrium) und in Ionen mit negativ geladenen Nicht-Metallen und Säureresten (Chlor, Schwefel, Phosphor, etc.). Die positiven Metall-Ionen werden von der Kathode (helle Elektrode) und die negativen von der Anode (schwarze Elektrode) angezogen.

Daher sammeln sich an der Kathode des Wasserionisierers die Ionen der basischen Metalle, das ionisierte basische Wasser. Im anderen Teil des Behälters sammelt sich an der Anode, die durch eine Membrane getrennt ist, das ionisierte saure Wasser. So erhalten wir mittels Elektrolyse in den unterschiedlichen Teilen des Wasserionisierers das basische und das saure Wasser.

Sowohl das ionisierte basische, als auch das saure ionisierte Wasser verfügt über einen bestimmten Zeitraum ganz unterschiedliche Eigenschaften, die sich von den Eigenschaften des üblichen Leitungswassers deutlich unterscheiden. Dies bedingt eine völlig unterschiedliche Verwendung von basischen und sauren Wasser.

HAUPTVORTEILE VON IONISIERTEM BASISCHEN WASSER FÜR SPORTLER

HAUPTVORTEILE VON IONISIERTEM BASISCHEN WASSER FÜR SPORTLER
Während eines intensiven Trainings verliert der Körper viel Flüssigkeit und Mineralsalze. Ionisiertes, basisches Wasser besitzt alle Eigenschaften, um eine effektive Hydratation des Körpers sicherzustellen.

Bessere Absorption
Im Vergleich zum normalen Leitungswasser ermöglichen die reduzierten Molekülverbindungen in basischem Wasser die Flüssigkeit zusammen mit allen Mineralien bis zu sechsmal schneller zu absorbieren als die von normalem Leitungswasser. Die Reaktion und Koordination kann dadurch verbessert werden. Kleinere molekulare Verbindungen im ionisierten, basischen Wassers bedeuten eine schnellere Absorption.Die leichtere Aufnahme des ionisierten, basischen Wassers verbessert die Versorgung der Zellen und sorgt für eine effektive Entfernung der Toxine aus dem Körper.

Neutralisierung der Säuren
Je härter man trainiert, desto mehr Milchsäure im Muskel wird gebildet. Diese Säure ist die Ursache des Muskelbrennens nach einem intensiven Training. Das ionisierte Wasser füllt das Blut mit basischen Stoffen wieder auf, welches durch das Blut zu den Muskeln führt.Die Reduzierung von Säureresten wird die Muskelermüdung vermindern. Zudem wird die Wahrscheinlichkeit der Milchsäurebildung in den Muskeln reduziert.

Antioxidative Wirkung
Körperliche Überlastung bewirkt oxidativen Stress und beschleunigt die Auszehrung unserer Körpersysteme. Ionisiertes basisches Wasser ist ein natürliches Antioxidans. Es hat Überschuss an Elektronen, die freie Radikale binden und somit neutralisiert.Die Konsumierung von ionisiertem, basischem Wasser ermöglicht Sportlern eine größere Arbeitsbelastung zu ertragen und bessere Ergebnisse zu erzielen.

Alternative zu den säurebildenden Sportgetränken
Sportgetränke sind oft säurebildend und somit entziehen aus ihrem Körper Magnesium aus den Muskeln und Kalzium aus den Knochen.Hingegen ionisiertes Wasser erfüllt die Versorgung des Körpers mit basischen Mineralien und ist frei von Zucker und künstlichen Zusätzen ist. Es bietet eine höchst qualitative Feuchtigkeit und Durst wird natürlich und effektiv gelöscht.
Unsere Muskeln arbeiten am Besten in einem engen basischen pH-Bereich. Aus diesem Grund ist es ratsam, eine ausreichende Menge an ionisierten basischen Wasser zu trinken – vor, während und nach dem Training.

Meine wichtigsten Tipps zum täglichen Gebrauch!

Meine wichtigsten Tipps zum täglichen Gebrauch!

Meinen täglichen Wasserbedarf decke ich mit Wasser von 8,6pH.
Mit Wasser meine ich ausschließlich Wasser und keinen Tee, Saft oder sonstigen Flüssigkeiten. (für Männer heißt das auch kein Bier :-))

Kochen, Backen, Tee und Kaffee machen mit Wasser von 9,5pH.

Um chemische Rückstände, Pestizide und Gifte von Lebensmitteln zu beseitigen lege ich diese ca. 15 Minuten in basisches Wasser von 11pH. Zudem wird der natürliche Geschmack der Lebensmittel hervorgehoben. :-)

Verzeichnis der Anwendungsübersicht und Empfehlung bei körperlichen Beschwerden !
Anatolij Malovitschko schreibt in seinem Buch: Unser Planet ist ein riesengroßer, flüssiger Wasserkristall…Das Wasser verbindet alles Lebendige und nicht Lebendige auf dem Planeten in einem ganzheitlichen System das von der Natur geregelt wird.‘‘