pH-Wert

Der pH-Wert in unserem Körper

Die meisten Körperflüssigkeiten (Blut, Körperflüssigkeit, die das zentrale Nervensystem umgibt, Lymphe, Darminhalt, etc.) sind schwach basisch, mit Ausnahme des Magens, der Haut und der Vagina, welche ein saures Milieu haben.

Von besonderer Bedeutung sind hier die Blutparameter. Der Körper kann nur dann gut funktionieren, wenn das Blut schwach basisch ist (pH-Wert von 7,35 bis 7,45). Schon eine leichte Abweichung davon kann sehr gefährlich sein.


Der neutrale pH-Wert liegt bei 7. Alle Werte unter 7 bezeichnen den „sauren Bereich“ – bei solchen Werten liegt ein Überschuss an Wasserstoff-Ionen vor.

Werte über 7 bezeichnen den „alkalischen“ oder basischen Bereich. Hier besteht ein Überschuss an Hydroxyd-Ionen.

Körpereigene pH-Werte variieren und „versauern“ allerdings durch säurehaltige Speisen und Getränke, durch negative Umwelteinflüsse und durch unsere Stimmung („Ich bin sauer!“). Neutralisiert werden diese Säuren nur durch die Einnahme von genügend basischen Stoffen wie z.B. Ionisiertes basisches Wasser.

Im ionisierten basischen Wasser befinden sich zusätzlich zu den Hydroxyl-Ionen auch basische Metalle (Calcium, Magnesium, Kalium, Natrium), die zur Neutralisierung der sauren Abfälle und Säurereste notwendig sind. Wer täglich basisches Wasser trinkt, sorgt mit diesem „Cocktail“ für ein gesundes, körpereigenes basisches Milieu.