Kochen von Rind und Fisch

Kochen mit basischem Wasser: Rind und Fisch

David Paier hat für seine Arbeit auch meine Kochtipps mit basischem Wasser angewendet und anschaulich demonstriert, damit Du sehen kannst, welchen Unterschied es macht, ob man ein Stück Fleisch oder Fisch, vor dem Anbraten, kurz in basisches Wasser einlegt oder nicht:

Rindfleisch

Das Filet wird abgewaschen und trockengetupft, dann in zwei Hälften geschnitten. Die eine Hälfte wurde danach für ca. 15 Minuten in ionisiertes basisches Wasser eingelegt, die Andere nicht.

Bei dem, in ionisiertes basisches Wasser, eingelegten Stück sehen wir, dass zuerst das Gröbste, was an Schadstoffen in dem Fleisch enthalten ist, herausgefiltert wird.

Man bedenke, wie oft ein Rind einen Tierarzt benötigt und mit Arzneien versorgt wird: Natürlich gibt es auch bezüglich Arzneien für das Nutzvieh gesetzlich definierte Grenzwerte, die nicht überschritten werden dürfen. Das heißt aber auch: Alles, was unterhalb dieser Grenzwerte vom Rind zu sich genommen wird, wird vom Menschen mitgegessen!

Für unsere Demonstration wurden dann beide Filets in der selben Pfanne gleichzeitig kurz angebraten, ohne Gewürze. Das Ergebnis:

Links: Bei diesem Stück erfolgte keine Reinigung mit ionisiertem Wasser, sondern es wurde so angebraten, wie es in der Gastronomie und auch in Haushalten ohne aQuator üblich ist.
Rechts: Das Stück wurde nach der Reinigung mit ionisiertem basischem Wasser zubereitet.

Fazit nach dem Geschmackstest:
Links: Das Filetstück ohne Reinigung war zäher, etwas fader im Geschmack und hatte einen bitteren Beigeschmack
Rechts: Das Filetstück mit Reinigung war deutlich zarter und leichter zu kauen; es schmeckte einfach nach Rind, ohne bitteren Beigeschmack.

Lachs

Auch das Lachsfilet haben wir in zwei Hälften geschnitten. Die eine Hälfte für 15 Minuten in ionisiertes basisches Wasser eingelegt und die andere Hälfte nicht.

Bei dem Lachsstück in ionisiertem basischem Wasser, schwimmt bereits nach ein paar Minuten, an der Wasseroberfläche, neben dem natürlichen Fett vom Lachs auch ein unnatürlicher Ölfilm.
Man bedenke: Normalerweise isst man das alles mit!

Nach der Reinigung  „fischelt“ der Lachs nicht mehr.

Nach der Reinigung des einen Stücks Lachsfilet wurden beide Hälften in der selben Pfanne gleichzeitig gleich kurz angebraten, ohne Gewürze.

Fazit nach dem Geschmackstest:
Links: keine Reinigung, kurz angebraten wie in der Gastronomie üblich.
Rechts: Das mit ionisiertem basischem Wasser gereinigte Stück vom Lachsfilet.

Fazit nach dem Geschmackstest:
Links: Das Lachs-Stück ohne Reinigung ist zäher, „fischelt“ sehr und hat einen bitteren Beigeschmack, der lange auf der Zunge liegt.
Rechts: Das in ionisiertem basischem Wasser gereinigte Lachs-Stück ist zarter, der Geschmack sehr angenehm und weich. Es schmeckt mehr nach Lachs, aber fischelt/stinkt nicht.

Probieren Sie es selbst aus!

Alle Fotos kommen von David selbst. Danke für deine Mitarbeit: David Paier