Lebendiges Wasser bei Diabetes

Warum sollen wir lebendiges Wasser trinken bei Diabetes . . . ?

Jeder Mensch bringt ein individuelles Risiko für die Entstehung von Diabetes und HerzkreislaufErkrankungen mit, basierend auf seinem genetischen Risiko und schwer bis gar nicht, beeinflussbaren Faktoren.
Etwa 70 % des menschlichen Körpers besteht aus Wasser, und wir benötigen es, um gesunde Körperfunktionen aufrecht zu erhalten.

Der Körper von Diabetikern benötigt viel mehr Wasser, wenn der Blutzuckerspiegel hoch ist. In der Regel versuchen die Nieren den überschüssigen Zucker über den Urin auszuscheiden. Wenn der Körper dehydriert ist, steigt somit oft auch der Blutzuckerspiegel. Durch das Trinken von von ausreichend Wasser kann mehr Glukose aus dem Blut gespült werden und ausgeschiedene Flüssigkeit ersetzt, was dazu beiträgt, den Blutzucker natürlich zu senken.

Doch wie wir alle wissen, ist ausreichend Wasser trinken gut für alle, nicht nur für Diabetiker!

Es hilft, unsere Körpertemperatur im normalen Bereich zu halten und schmiert unsere Gelenke.
Das Wasser sättigt unsere Muskeln, welche zu 80 % aus Wasser bestehen und unterstützt die Ausscheidung von Abfallstoffen, durch Schweiß und Urin. Wasser fördert auch den regelmäßigen Stuhlgang und hilft, Verstopfungen zu verhindern. Darüber hinaus trägt es dazu bei, chronische Entzündungen und oxidative Prozesse im Körper zu reduzieren und senken. Nicht zuletzt verringert die Entstehung von krankhaften Veränderungen der Blutfette, allen voran des “schlechten” LDL-Cholesterin.

Zu den Anzeichen und Symptomen von Dehydration gehören:

  • Durst
  • Müdigkeit
  • Urin hat eine dunkelgelbe Farbe
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Mund- und Augentrockenheit

Anzeichen einer starken Dehydration:

  • Tiefer liegende/eingesunkene Augen
  • Gefühle der Verwirrtheit
  • Ein langsamer Herzschlag oder ein schneller Herzschlag
  • Fallender Blutdruck
  • Lethargie

Die Ursachen und Risikofaktoren für Dehydration:

Die folgenden Elemente können zu Austrocknung führen. Das Risiko einer Dehydration kann zunehmen, wenn mehrere davon gleichzeitig vorhanden sind:
  • Heißes Wetter
  • Hohe Blutzuckerwerte
  • Schwere körperliche Anstrengung
  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Übermäßiger Alkoholkonsum
  • Diabetischer Insipidus
  • Unzureichende Flüssigkeitszufuhr
Bitte beugen Sie Wassermangel vor!!!

Was wirklich den Blutzucker senkt?

Wasser – Senkt und hilft bei der Ausscheidung von Abfallstoffe.
Brokkoli – Senkt den Blutzuckerspiegel und verbessert die Insulinempfindlichkeit.
Chia-Samen – Stabilisiert den Blutzuckerspiegel und verbessert die Insulinsensitivität.
Leinsamen – Reguliert den Blutzuckerspiegel und verringert das Risiko für Diabetes.
Zimt – Verbessert die Insulinempfindlichkeit und senkt den Blutzuckerspiegel.
Ingwer – Verbessert den Glukosestoffwechsel und senkt den Blutzuckerspiegel.
Kurkuma (Curcumin) – Verringert die Insulinresistenz und wirkt entzündungshemmend.
Paprika (Capsaicin) – Verbessert die Insulinempfindlichkeit und senkt den Blutzuckerspiegel.
Avocado – Reguliert den Blutzuckerspiegel und verbessert die Insulinempfindlichkeit.
Walnüsse – Senkt das Risiko für Typ-2-Diabetes und verbessert die Insulinsensitivität.
Blaubeeren – Verbessert die Insulinempfindlichkeit und senkt den Blutzuckerspiegel.
Grüner Tee – Erhöht die Insulinempfindlichkeit und verbessert den Glukosestoffwechsel.
Spinat – Reguliert den Blutzuckerspiegel und schützt die Zellen vor oxidativem Stress.
Sellerie – Senkt den Blutzuckerspiegel und wirkt entzündungshemmend.
Tomaten – Verbessert die Insulinsensitivität und senkt den Blutzuckerspiegel.
Nüsse – Senkt das Risiko für Typ-2-Diabetes und verbessert die Insulinempfindlichkeit.
Bohnen – Fördert die langsame Aufnahme von Kohlenhydraten und stabilisiert den Blutzuckerspiegel.
Hafer – Verbessert die Insulinsensitivität und senkt den Blutzuckerspiegel.