Weinverkostung

Weinverkostung mit basischem Wasser

David Paier hat für seine Arbeit (siehe unten) viele kulinarische Tipps und Tricks mit basischem Wasser ausprobiert, angewendet und anschaulich demonstriert.

Beim Wein Trinken solltest Du nie vergessen: Wein macht sauer. Deshalb ist es immer besser, wenn Du beim Wein Trinken, basisches Wasser dazu trinkst. Du wirst aber auch noch andere Effekte spüren, wenn basisches Wasser bei Deiner Weinkost dabei ist – Hier kommt der Trick, wie aus jedem ein Sommelier werden kann:

Weinverkostung der anderen Art

Zutaten:

  • Herkömmliches Leitungswasser (ganz links),
  • Ionisiertes basisches Wasser mit einem hohen pH-Wert von 9,5 pH (Mitte),
  • Wein (rechts)

Anleitung:

Nimm einen Schluck Leitungswasser. . .

  • behalte ihn im Mund und spüle Deinen Mund damit, wie beim Zähneputzen
  • dann schlucken
  • nimm jetzt einen Schluck Wein, so, wie du immer deinen Wein genießt
  • kosten und schlucken
  • jetzt nimm einen Schluck ionisiertes basisches Wasser
  • behalte ihn im Mund und spüle. Schon während des Spülens verfliegt der Säuregeschmack des Weines, von vorhin, im Mund. Merkst Du es?
  • schlucke das basische Wasser
  • und jetzt nimm noch einmal einen Schluck Wein und koste noch einmal.
  • BEMERKST DU ES?

Jetzt darf gestaunt werden! Was passiert?

Der Wein schmeckt ganz anders, wenn Du Deinen Mund vorher mit basischem Wasser ausgespült hast, da jetzt keinerlei Weinsäure mehr zu schmecken ist.

Warum? Weil ionisiertes basisches Wasser mit einem hohen pH-Wert Säuren neutralisiert!

Nimmt man also nach jedem Schluck Wein, ein Schlückchen ionisiertes basisches Wasser (pH-Wert 9,5) in den Mund und neutralisiert damit die Weinsäure, schmeckt der Wein weitaus runder und besser – und man verträgt auch viel mehr davon!
Das bedeutet an diesem Punkt: Mehr Umsatz für den Betrieb! Außerdem kann man mit Hilfe von basischem Wasser, auch Weine mit etwas schlechterer Qualität bzw. Geschmacksprofil, schmackhafter bzw. trinkbarer machen. 

Ein weiterer, nicht zu vernachlässigender Punkt ist, dass der Wein auf jeden Fall in Kombination mit basischem Wasser besser verträglicher ist: Schluckauf, Sodbrennen und Kopfweh kommen weit weniger vor, als wenn der Wein „nur“ in Kombination mit Leitungswasser getrunken wird.

Probier es selbst aus!